Kolumne

„Süppchen für die Seele“ – Das Leben wieder schmecken – Kochen für Trauernde

„Süppchen für die Seele“

Kochen für Trauernde in Euskirchen

Das Leben wieder schmecken

Der Verlust eines nahen Angehörigen oder eines geliebten Menschen löst viele verschiedene und sehr starke Gefühle aus, die wir so bisher nicht kannten. Der Trauernde kann nicht fassen, was geschehen ist und fühlt sich wie erstarrt.

Vielleicht liegt der Tod des Angehörigen erst kurze Zeit zurück oder aber der Verlust ist schon Wochen oder Monate her. Die ersten großen Schmerzen sind vorüber, aber immer wieder kommen die Wellen der Trauer – manchmal ganz plötzlich und unerwartet.
Der Verlust eines geliebten Menschen ist oft nur schwierig zu verkraften. Manche Betroffene ziehen sich vollständig zurück und können kaum über ihre Gefühle sprechen.
Zu erleben, wie jemand trauert, macht viele Menschen in unserer Gesellschaft unsicher und hilflos. Auch Angehörige, Freunde und Nachbarn können irgendwann nicht immer wieder über dieses Thema sprechen und ziehen sich vielleicht zurück. Für Trauernde ist es aber oft wichtig, immer wieder über ihre Trauer zu sprechen.

Mit dem Tod eines geliebten Menschen gehen oft auch wichtige Rituale verloren und damit auch das Interesse, gut für sich selbst zu sorgen. Vielen fehlt die Kraft, die Motivation und die Lust am Kochen und Essen.
Gemeinsam kochen und miteinander essen steht bei diesem Treffen im Mittelpunkt. Zusammen mit anderen Menschen, denen ein ähnliches Schicksal widerfahren ist, gemeinsam zu kochen, der Seele und auch dem Körper etwas Gutes tun, das möchten die geschulten Trauerbegleiterinnen Christel Rodemers-Thomas und Erika Rettinger vom Caritasverband anbieten. Unter dem Motto „Süppchen für die Seele – Kochen mit trauernden Menschen“ bieten sie Erwachsenen, die einen lieben Angehörigen verloren haben, durch das gemeinsame Kochen die Gelegenheit zum Erzählen, zum Zuhören, oder auch um einfach mal zum abschalten. Das Erzählen in einer Gruppe von Menschen, die die Erfahrung des Verlustes teilen, ist für viele eine wichtige Erfahrung und kann eine große Hilfe sein, neuen Lebensmut zu schöpfen. Wir möchten Trauernde motivieren, sich selbst wieder mehr Beachtung und Zuwendung zu schenken und sich gut zu versorgen.

Die Treffen finden jeweils am 1. Dienstag im Monat ab 11.00 Uhr im Cafe Insel, Frauenberger Str 2 in Euskirchen statt.
Anmeldung unter: Tel.-Nr. 02251-126510 oder: E-mail Hospiz@caritas-eu.de

Diese beiden Damen leiten die Gruppe

Kochen für die Seele
Erika Rettinger und Christel Rodemers

Siehe auch auf unserer Homepage: (hier klicken)