Kolumne

Friedhof – Raum für Erinnerung

Friedhof – Raum für Erinnerung

So lautet der Titel des diesjährigen Tags des Friedhofs. 2001 vom Bund deutscher Friedhofsgärtner initiiert, werden in vielen Städten am dritten Wochenende im September Aktionen rund um den Friedhof organisiert.

Geführte Friedhofsrundgänge, Ausstellungen oder kulturelle Veranstaltungen mit Musik und Literatur haben dabei immer ein Ziel: Die Bedeutung des Friedhofs als Ruhestätte, Ort der Trauerbewältigung, Erholungs- und Lebensraum soll den Menschen wieder näher  gebracht, der Umgang mit den Themen Tod und Trauer enttabuisiert werden.

Zur Gestaltung dieses Tages schließen sich Friedhofsgärtner, Bestatter, Steinmetze, Friedhofsverwaltungen, Religionsgemeinschaften und Initiativen zusammen. Gemeinsam entstanden 2005 in Kommern und 2007 in Mechernich interessante Tage, die viele Besucher anlockten.

Der Wandel der Friedhofskultur führt zur Zunahme von Urnenbestattungen mit geringerem Platzbedarf. Außerdem steigt die Zahl der anonymen Bestattungen, der Verstreuungen und der Begräbnisse außerhalb der traditionellen Friedhöfe.

Steigende Freiflächen wie auf dem Bild führen zu steigenden Kosten für die verbliebenen Grabstellen. Seit 2003 das Sterbegeld aus dem Leistungskatalog der Krankenkassen gestrichen wurde, verstärkt sich dieser Trend. Vielen Menschen ist die repräsentative Grabstätte früherer Zeiten zu teuer oder nicht mehr wichtig. Da Familienangehörige nicht mehr am Ort leben oder selbst bereits älter sind, ist außerdem eine Grabpflege über Jahrzehnte kaum noch leistbar.

Mit den Friedhöfen verliert die Gesellschaft aber einen wichtigen Ort der Erinnerung. Neue, den heutigen Bedürfnissen angepasste Bestattungsformen müssen gesucht werden. Deshalb setzen sich einige Initiativen dafür ein, in kommenden Jahren auch im Kreis Euskirchen wieder den Tag des Friedhofs zu organisieren. Wer den Friedhof Euskirchen und seine Kulturdenkmäler kennenlernen möchte, kann am Tag des Denkmals die Führung von Herrn Lingscheidt nutzen.

Ihre Ursula Koch-Traeger
(1. Vorsitzende NEST e. V.)

(Euskirchener Wochenspiegel vom 31.08.2016)